Weltbank kündigt Fonds für Unternehmerinnen an

Die Weltbank kündigte letzte Woche die Einführung eines Fonds zur Finanzierung von Unternehmerinnen an, ein Programm, das in Zusammenarbeit mit Ivanka Trump, Tochter und Beraterin des US-Präsidenten, entwickelt wurde.

 

Die Women Entrepreneurs Finance Initiative wird 1 Milliarde USD zur Förderung von Unternehmerinnen in Entwicklungsländern bereitstellen.

 

„Wir können auf die Wirtschaftsmacht der Frauen nicht verzichten, wenn wir das inklusive Wirtschaftswachstum erreichen wollen, das notwendig ist, um extreme Armut zu überwinden. Deshalb hat dieses Thema für uns auch schon so lange Priorität“, erklärte Jim Yong Kim, Präsident der Weltbankgruppe.

 

Laut der Weltbank soll der Fonds Projekten, die Frauen und von Frauen geführte KMU unterstützen, technisch und finanziell unter die Arme greifen.

 

Die Weltbankgruppe wurde von den Vereinigten Staaten und Deutschland aufgefordert, den Fonds einzurichten, doch auch andere Länder unterstützen die Initiative großzügig als Spender, darunter das Vereinigte Königreich, Australien, Kanada, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien.