StartHer Awards: Unternehmerinnen feiern

08 November, 2017

Zehn Gründerinnen von Start-up-Unternehmen aus acht europäischen Ländern konnten bei den StartHer Awards am 19. Oktober für ihr Unternehmen werben und erhielten so die Chance auf einen der Hauptpreise. Sieger der Veranstaltung war Novagray, ein französisches Medizintechnikunternehmen.

 

Jede Nominierte musste einen dreiminütigen Elevator-Pitch halten, auf den eine zweiminütige Frage-und-Antwortrunde mit der Jury folgte. Voraussetzung für die Teilnahme war, dass das Start-up-Unternehmen zwischen sechs und 36 Monaten alt und von einer Frau gegründet worden sein musste. Außerdem musste seine Firmenzentrale in der EU liegen. Von den anfänglich 30 Ländern, die im Rennen waren, wurden von den zehn Nominierten letztendlich acht repräsentiert.

 

Der erste Preis und 10 000 EUR gingen an Novagray, ein französischen Medizintechnik-Start-up, das eine personalisierte Bestrahlung entwickelt hat und den ernsten Strahlensensibilitätstest für Brustkrebs vertreibt. Zwei weitere Favoriten wurden von der Jury besonders erwähnt: das französische Unternehmen Wilov und das bulgarische Unternehmen ClaimCompass. Die anderen Nominierten waren CitizenLab (Belgien), Contellio (Polen), Devoleum (Italien), Exate Technology (Vereinigtes Königreich), HelloMind (Dänemark), Strattic (Israel) und Tracktor (Frankreich).

 

Die Nominierten erhalten Unterstützung durch einen Mentor und können am Bizspark-Programm von Microsoft teilnehmen, das Tools und Ressourcen anbietet, welche die Expansion von Unternehmen stützen.

 

Der französische Staatssekretär für digitale Angelegenheiten, Mounir Mahjoubi, nahm zusammen mit rund 350 Gästen an der Veranstaltung teil und bot den Unternehmerinnen Unterstützung und Ermutigung an.

 

StartHer nahm 2010 als französischer Ableger von Girls in Tech seinen Anfang. Heute ist es eine unabhängige Organisation, die Frauen und Mädchen ermutigt, ihren Neigungen in der Technik und dem Unternehmertum zu folgen.