Slowakische Architektin wird nach Entwicklung eines nachhaltigen intelligenten Luxuswohnwagens Unternehmerin

Soňa Pohlová

 

 

Was als ehrgeiziger Beitrag zu einem Designwettbewerb begann, hat aus der slowakischen Architektin Soňa Pohlová und ihren Partnern ein Team von Öko-Unternehmern gemacht. Soňa gehört zu einem Architektenteam, das 2009 einen Beitrag zu einem Wettbewerb einreichte, in dem ein netzunabhängiges Luxuswohnmobil designt wurde.

Das Ergebnis dieser Arbeit ist die Ecocapsule, eine autarke 8,2 Quadratmeter große Kapsel, mit Solarpaneelen, einem leisen Windrad und einem System zur Wassergewinnung, die sich als so beliebt erwiesen hat, dass das Team das Projekt auch acht Jahre nach dem Wettbewerb noch weiterführt.

 

Im Hinblick auf den Beitrag zum Designwettbewerb sagt Soňa: „Unser Beitrag wurde überwältigend positiv aufgenommen und wir erhielten sowohl von Fachleuten als auch Mitgliedern der Öffentlichkeit zahlreiche Anfragen von Kaufinteressenten für den Prototyp. Also beschlossen wir, ihn noch weiterzuentwickeln und so zu verbessern. Das Ganze begann als Nebenprojekt und hat sich inzwischen zu einem Vollzeitjob entwickelt.“

 

In der Zeit, als sie die Architektur hinter sich ließen und ihr Start-up-Unternehmen gründeten, erwarben Soňa und ihr Kollege Tomáš Žáček eine „Menge neuer Fähigkeiten“ und passten ihre Arbeitsweise an.

 

Ich glaube, es hat uns sehr gut getan, eine andere Seite der Wirtschaft kennenzulernen“, führt Soňa aus. „Ein Produkt stellt man einfach her und dann weiß der Kunde, was er bekommt. Der ganze Prozess, den man als Architekt durchlaufen würde, entfällt. Man verkauft dem Kunden einfach das Produkt – die Ecocapsule – und er kann die Innenausstattung anpassen, aber es gibt keinen persönlichen Kontakt und keine Verhandlungen wie wenn man etwas speziell für einen Kunden plant. Das ist der Hauptunterschied zwischen den beiden Ansätzen.“

 

Soňa hat zwar die neue „Freiheit“ als Unternehmerin genossen, möchte aber trotzdem weiterhin als Architektin arbeiten und ein Gleichgewicht zwischen beidem erreichen.

 

Das Unternehmertum ist wie ein Lebensstil. Man übernimmt eine Menge Verantwortung, weil man ja selbst für alles zuständig ist, aber andererseits hat man auch viel Freiheit, weil man selbst entscheidet, wo es hingeht“, so Soňa. „Bei einem Unternehmen ist jedoch der kreative Prozess nicht besonders lang. Als Architektin dagegen arbeite ich an vielen verschiedene Projekten für verschiedene Kunden und mit verschiedenen Bedürfnissen. Die Ecocapsule ist zwar nur ein Projekt, aber es fühlt sich an, als wäre sie ein Ausgangspunkt mit vielen Möglichkeiten für eine interessante Zusammenarbeit. Deshalb glaube ich, dass für mich eine Kombination aus beidem gut wäre.

 

Das Produkt ihres Teams basiert auf dem „Respekt vor der Natur“ – die Ecocapsule belastet die Umwelt weniger als ein normales Zuhause. Dieses Wohnmobil hinterlässt keine Spuren, wenn Sie weiterziehen, und ist autark, was es zu einem umweltfreundlichen, netzunabhängigen Traumhaus macht.

 

Um sicherzustellen, dass sie wirklich das Wohnmobil der Zukunft entwickeln, engagierte das Team Umwelt- und Nachhaltigkeitsexperten, damit die Kapsel nicht nur „keine Spuren hinterlässt“, sondern auch ein Gefühl der Freiheit und Mobilität vermittelt.

 

Soňa erklärt: „Unsere Entwicklung sollte die Natur respektieren, also engagierten wir Experten, die uns halfen, darüber nachzudenken, wie wir leben und Energie verwenden. Wir wollten die Menschen darüber aufklären, wie viel Energie sie wirklich brauchen, und sie dazu inspirieren, über Energieverschwendung und -nutzung nachzudenken. Dies ist ein langfristiges Ziel für die Zukunft. Wir müssen darüber nachdenken, ob das Licht jetzt wirklich an sein muss – das ist eine der Ideen hinter der Ecocapsule.“

 

Die Energie, welche die Kapsel braucht, ist erneuerbar, wird aus Solarpaneelen und einem leisen Windrad gewonnen und kann zur späteren Nutzung in Batterien gespeichert werden. Mit dieser Energie ist die Kapsel das ganze Jahr über netzunabhängig und kann sogar ein Elektroauto aufladen.

 

Sogar Stars, von der Hollywoodschauspielerin Susan Sarandon bis zum Moderator und Comedian James Corden, haben der Ecocapsule ihr Gütesiegel verliehen.

 

Trotzdem war Soňas Weg zum Erfolg keineswegs geradlinig und obwohl es nicht immer ein Hindernis war, eine Frau zu sein, sagt Soňa, dass Geschäftspartner sie gelegentlich anders behandelten.

 

Gelegentlich hatte ich Besprechungen mit Geschäftspartnern, die nicht gerade höflich waren oder mich nicht ernst nahmen. Ich habe das Gefühl, dass ich, gerade als junge Frau, ein bisschen mehr um Respekt kämpfen muss. Ich schätze, das gehört dazu, wenn man in einem Bereich arbeitet, der von Männern dominiert wird.“

 

Derzeit befindet sich die Ecocapsule in der letzten Phase der Prototypisierung, wobei noch zwei letzte Prototypen ausstehen.

 

Nächstes Jahr wollen Soňa und ihr Team eine Limited Edition aus 50 Wohnmobilen produzieren, die über ihre Website vorbestellt werden können.