Paris fordert Silicon Valley bei Frauen im Technologiesektor heraus

17 August, 2017

Laut dem internationalen Modemagazin Harper's Bazaar wächst die Pariser Start-up-Szene schnell, ganz besonders für Geschäftsfrauen in der Hightechbranche.

 

2016 setzte das Weltwirtschaftsforum Paris auf Platz 9 der besten Städte für Unternehmerinnen weltweit.

 

Das Stereotyp der Pariserin, die sich ausschließlich für Mode interessiert, muss dringend überarbeitet werden. Laut den Zahlen von Paris Pionnières und starther.org hat sich Paris inzwischen zu einem der wichtigsten Zentren für Start-up-Unternehmen im Besitz von Frauen in Europa entwickelt. Fast ein Viertel aller Pariserinnen sind derzeit Unternehmerinnen und viele davon sind im Technologiesektor tätig.

 

Durch eine Reihe verschiedener Initiativen wurde ein stützendes Umfeld für Unternehmerinnen geschaffen. Das Projekt Station F bietet zum Beispiel einen großen Start-up-Campus. Unter der Leitung von Roxanne Varza wird es im Rahmen eines interaktiven Coworking-Spaces über 3.000 Schreibtische, Konferenzräume und Büros für Investoren bereitstellen. „Immer mehr Frauen erobern den Technologiesektor“, so Varza. Sie glaubt, dass diese Entwicklung auf verschiedene Faktoren zurückzuführen ist, darunter auf die steigenden Kosten in Silicon Valley.

 

Programme wie La French Tech, mit dem Unternehmertum im Technologiesektor unterstützt werden soll, und sein Ableger French Tech Ticket helfen Ausländerinnen sowie französischen Unternehmerinnen bei der Unternehmensgründung.

 

Laut dem Artikel in Harper's Bazaar seien in Frankreich die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben sowie das Vertrauen in die Kompetenz und Stärke von Frauen Werte, die den Unternehmergeist von Unternehmerinnen fördern.