Kommission zeichnet Unternehmerinnen aus: Dies sind die 12 Finalistinnen

09 März, 2018

Carlos Moedas, Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, gab am Internationalen Frauentag die Finalistinnen des EU-Preises für innovative Unternehmerinnen bekannt. Die von Horizont 2020 finanzierte Initiative möchte Innovatorinnen ermutigen, Unternehmerinnen zu werden. Noch immer gründen nicht genügend Frauen innovative Unternehmen – ein Potenzial, das Europa völlig ungenutzt lässt.

 

Jede der Finalistinnen hat ein erfolgreiches Unternehmen gegründet oder mitgegründet, das auf ihren innovativen Ideen aufbaut.

 

Neun der zwölf Frauen treten in der Kategorie „Innovative Unternehmerinnen“ an und befassen sich mit Bereichen wie Hardwarelösungen für das Internet der Dinge, Medizin, Gesundheitswesen, Biotechnologie, Forschung, Personalwesen, biomimetisches Design und Recycling.

 

Die anderen drei Finalistinnen fallen in die Kategorie „aufstrebende Innovatorinnen“, die Jungunternehmerinnen unter 30 Jahren auszeichnet. Sie konzentrieren sich geschäftlich auf soziale Integration, Recycling und zukunftsweisende medizinische Bildgebung.

 

Die vier Kriterien für die Auszeichnung messen, wie erfolgreich die Innovationen der Frauen sind: die Originalität und Vermarktbarkeit des ausgereiften Produkts oder der marktreifen Dienstleistung, die wirtschaftlichen Folgen, die gesellschaftlichen Auswirkungen und die Wirkung und Führungsrolle der Bewerberin.

 

Die Gewinnerinnen werden im Verlauf des Jahres bekannt gegeben und erhalten ein Preisgeld von bis zu 100 000 EUR.