KATERINA HARING – EINE STARKE UNTERNEHMERIN BEHAUPTET SICH AUF EINEM REIN MÄNNLICHEN GEBIET

Katerina Haring

Katerina Haring hatte nie überlegt, Unternehmerin zu werden, doch gewisse Umstände führten dazu, dass sie schließlich genau diesen Weg beschritt.2006 gründete sie Dynamic Group, ein Unternehmen, das Messestände weltweit für ein breites Spektrum an Kunden entwirft und baut.Mit harter Arbeit und kompromisslos positiver Haltung gelang es ihr, sich von anderen Konkurrenten auf dem Gebiet abzusetzen und Dynamic Group zu einem Markennamen zu machen.

 

Ihren Weg finden

 

Nachdem Katerina ihr Studium abgeschlossen hatte, begann sie bei der Tschechischen Botschaft in Moskau zu arbeiten. Hier traf sie viele Unternehmer hörte Geschichten von Erfolgen und Misserfolgen, die sie zunächst dazu brachten, nicht ihrem eigenen Weg zu folgen.„Ich habe immer Menschen bewundert, die ihr eigenes Unternehmen gegründet und es erfolgreich gesteuert haben.Egal wie ‚groß‘ sie oder wie hoch Ihr Jahresumsatz waren.“

 

An ihrem früheren Arbeitsplatz entwarf und produzierte sie Ausstellungsstände.Ein Wendepunkt kam für sie, als das Unternehmen Konkurs anmeldete.Daraufhin erhielt sie zahlreiche Anrufe früherer Kunden, und das brachte sie dazu, einen neuen Kundenstamm aufzubauen und ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

 

„Einige meiner guten Freunde, die Unternehmer sind, versuchten, mich davon zu überzeugen, dass ich es besser machen könne“, erzählte Katerina.Also sprang sie ins kalte Wasser und gründete die heutige Dynamic Group.

 

Sich auf die Zukunft vorbereiten und sich dabei Herausforderungen stellen

 

Etwa 13 Jahre später hat das Unternehmen Niederlassungen in der Tschechischen Republik und in Russland aufgebaut und arbeitet mit 6 freischaffenden Designern und über 80 Mitarbeitern zusammen, um Stände auf der ganzen Welt zu fertigen, zu bewegen und aufzubauen.

 

„Ich habe nie davon geträumt, ein großes Unternehmen aufzubauen.Ich wollte einfach nur mein Bestes geben und Kunden haben, die mit der geleisteten Arbeit sein zufrieden würden.“

 

Katerina sagt, Unternehmertum sei viel härter, als sie ursprünglich erwartet habe, und die Menge an Arbeit und die damit verbundenen Mühen seien weit über ihre Vorstellungskraft hinausgegangen:„Ich habe jeden Tag und am Wochenende für 16 Stunden gearbeitet und auf diesem Weg viel gelernt.“

 

Aber noch bis zum heutigen Tag sitzt sie da und überlegt, was geändert werden kann:„Ich denke immer daran, wie man [Dynamic Group] verbessern kann und was sich in Zukunft optimieren lässt.“

 

Katerina sagt, sie habe kein konfrontatives Wesen, deshalb setze sie sich sehr dafür ein, eine Lösung zu finden, bevor ein Konflikt stattfindet.Aber die Arbeit in einem typisch männlichen Bereich hat einige Vorteile gebracht.

 

Die Wichtigkeit von Vorbildern

 

Auf die Frage, was getan werden könnte, um Frauen zu befähigen und zu ermutigen, ihr eigenes Unternehmen zu gründen, nennt Katerina positive Beispiele als Lösung:„Frauen haben die Fähigkeit, alles zu tun, was sie wollen. Sie brauchen nur etwas Ermutigung“.

 

Was rät Katerina angehenden Unternehmerinnen?„Zögern Sie nicht – Sie können tun, was Sie wollen; arbeiten Sie hart und bleiben Sie positiv“, sagte sie.

 

Unternehmerinnen auf der ganzen Welt repräsentieren

 

Als Generalsekretärin von FCEM (Femmes Chefs Entreprises Mondiales/Weltverband der Unternehmerinnen) kommuniziert Katerina oft mit Mitgliedern und Nichtmitgliedern, um Unternehmerinnen zu fördern und Frauen zu Unternehmertum zu ermutigen.

 

„Ich bin immer gerührt und fasziniert von der Kraft und der guten Energie unserer globalen FCEM-Meetings und davon, wie einfach es ist, neue Kontakte, Verträge und Freunde zu finden“, erklärt Katerina.

 

Der nach dem Zweiten Weltkrieg gegründete Verband veranstaltet zweimal im Jahr Zusammenkünfte und Konferenzen, bei denen die Mitglieder Fachwissen und Ratschläge austauschen können.Er erleichtert Verträge und Partnerschaften mit Personen aus aller Welt und ist derzeit in 100 Ländern vertreten.