Global Entrepreneurship Monitor: Unternehmerinnen müssen stärker unterstützt werden

26 Oktober, 2017

Die Anzahl der Unternehmerinnen steigt laut dem Bericht des Global Entrepreneurship Monitor (GEM) für das Jahr 2016/2017 weltweit. 163 Millionen Frauen gründeten in 74 Ländern Unternehmen, doch politische Entscheidungsträger haben noch viel Arbeit vor sich, um noch mehr Frauen dazu zu ermutigen, sich in Zukunft auf das Abenteuer Unternehmertum einzulassen.

 

Der GEM erkennt an, dass politische Entscheidungsträger Frauen in Unternehmen unterstützen müssen, da Länder mit einer größeren Teilhabe von Frauen besser abschneiden als andere.

 

Es ist weniger wahrscheinlich, dass Frauen Geschäftskontakte haben oder Unternehmer kennen. Dadurch sind sie benachteiligt, da sie weniger Vorbilder haben, was sich wiederum darauf auswirken könnte, ob sie bereit sind, Unternehmerinnen zu werden.

 

Der GEM schlägt Mentoringprogramme vor, durch die Frauen die Gelegenheit erhalten, mit erfahrenen Unternehmern in Kontakt zu kommen, die ihnen brauchbares praktisches Wissen vermitteln können.Diese Programme sind unerlässlich, damit ihre Unternehmen langfristig Erfolg haben können.

 

Frauen sagen mit 20 % höherer Wahrscheinlichkeit, dass sie ihr neues Unternehmen aus Notwendigkeit gegründet haben, und sind eher von sich bietenden Gelegenheiten motiviert. Wenn politische Entscheidungsträger und Länder dies nutzen und ausweiten, sind weibliche Arbeitskräfte ein schlagkräftiges Instrument im Kampf gegen die Armut.

 

„Unternehmerinnen sorgen für ihre Familien, schaffen Arbeitsplätze in ihren Gemeinden und stellen Produkte und Dienstleistungen bereit, die in ihrer Umgebung einen Mehrwert schaffen“, erklärt die Koautorin des Berichts, Professorin Donna Kelley, im Gespräch mit der Zeitung The Suburban.

 

Dennoch hindern die damit verbundenen hohen Kosten viele Unternehmerinnen daran, ihre Karriereträume zu verfolgen. Dies zwingt sie oft, von zu Hause aus mit Familie und Freunden Handel zu treiben, aber sie sollten dazu ermutigt werden, verstärkt das Internet zu nutzen, um ihren Markt auszuweiten, wenn sie zu Hause bleiben müssen.

 

Darüber hinaus glauben Frauen eventuell, dass sie sich darauf konzentrieren sollten, ihre Familie zu unterstützen, sodass der GEM klarstellt, dass politische Ansätze genutzt werden sollten, um dem entgegenzuwirken.