EUROPÄISCHE KOMMISSION VERÖFFENTLICHT ERKLÄRUNG ZUM GEDENKEN AN DEN INTERNATIONALEN FRAUENTAG 2019

12 März, 2019

Für den internationalen Frauentag gab die Europäische Kommission eine Erklärung ab, in der sie betonte, wie wichtig es ist, den Kampf gegen Ungleichheit fortzusetzen, eine stärkere Vertretung von Frauen in der Politik zu erreichen und die Richtlinie zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben der EU zu erlassen.

 

Die EU hat eine Reihe von Richtlinien und Zielen, um die Erfahrungen ihrer Bürgerinnen in allen Bereichen zu verbessern.

 

Die Pressemitteilung beginnt: „Gleichstellung ist ein grundlegender Wert der Europäischen Union und ein Grundsatz, für den wir weiter kämpfen werden.Die Gleichstellung von Frauen und Männern bildet da keine Ausnahme.“

 

„Europa zählt zu den sichersten und gleichberechtigtsten Plätzen für die Mädchen und Frauen der Welt.Die Anzahl der Frauen in einem Beschäftigungsverhältnis hat in der EU ein historisch hohes Niveau erreicht.Immer mehr Frauen sind heute in Machtpositionen.Darauf können wir stolz sein.“

 

Doch die Europäische Kommission erkennt auch an, dass mehr getan werden kann:„[Das] bedeutet nicht, dass wir unser Ziel erreicht haben oder diese Errungenschaften als selbstverständlich betrachtet werden sollten.Auch in Europa sind viele Frauen weiterhin mit Herausforderungen, Ungleichheiten und Bedrohungen in Ihrem täglichen Leben konfrontiert:Schlechte Behandlung und Belästigung, niedrigere Löhne, weniger Arbeits- und Berufschancen.“

 

Derzeit gibt es Methoden, mit denen die Kommission diese Fragen angehen möchte.Die Kohäsionspolitik bietet Unternehmerinnen geschäftliche Unterstützung und verbessert die Qualität und den Zugang zu Kinderbetreuung (für 2014 bis 2020 wurden 1,23 Milliarden Euro programmiert).

 

Darüber hinaus ermutigt die Kommission Frauen, eine aktivere Rolle im digitalen Zeitalter zu spielen, und zwar durch Initiativen wie die Kampagne „No Woman No Panel“ (kein Panel ohne Frau).Die Teilhabe auf technischem Gebiet wird die Wirtschaft fördern und die umfassende Beteiligung an der Gesellschaft ermöglichen.

 

Präsident Jean-Claude Junker hat sich verpflichtet, bis zum 1. November 2019 eine Frauenbeteiligung von mindestens 40 % an der Verwaltung der Kommission zu haben. Diese Maßgabe ist dank einiger neuer Maßnahmen auf dem besten Weg, Wirklichkeit zu werden.

 

Klicken Sie hier, um die vollständige Pressemitteilung zu lesen und mehr über andere EU-Initiativen zu erfahren, die Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter unterstützen.

 

Mit dem Hashtag #IWD2019 feierten Organisationen in ganz Europa den internationalen Frauentag auch in sozialen Medien.Die Exekutivagentur für kleine und mittlere Unternehmen (EASME) hat beispielsweise ein kurzes GIF geteilt, in dem das Ziel der WEgate-Plattform erläutert wird.