Die Gleichstellung der Geschlechter in der Filmbranche fördern

13 April, 2017

Das griechische Generalsekretariat für Gleichstellungsfragen organisierte letztes Wochenende gemeinsam mit dem schwedischen Filminstitut in Athen ein dreitägiges Filmfestival zum Thema Gleichstellung in der Filmbranche.

 

Auf dem Festival mit den Namen „50/50: Gender Equality also in Cinema“ (50:50 – Gleichstellung auch im Kino) wurden fünf Filme gezeigt, die sich mit Gleichstellungsfragen befassen, darunter:

 

• Die innere Schönheit des Universums von Lisa Langseth (Schweden, 2010)

• Die Armdrückerin aus der Einsamkeit von Lisa Munthe und Helen Ahlsson (Schweden, 2004)

• Lipstick under my Burkha von Alankrita Shrivastava (Indien, 2016)

• League of Exotique Dancers von Rama Rau (Kanada, 2016)

• Exotica, Erotica, Etc. von Evangelia Kranioti (Griechenland, 2015)

 

Darüber hinaus wurde eine Podiumsdiskussion mit Filmschaffenden zum Thema Gleichstellung in der Kultur- und Kreativwirtschaft organisiert.

 

„Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Präsentation über die erfolgreiche schwedische Strategie und den Aktionsplan des schwedischen Filminstituts zur Gleichstellung, der bis 2020 eine 50-50-Verteilung in der Filmbranche erreichen möchte“, fand Dimosthenis Tremos, Direktor des griechischen Generalsekretariats für Gleichstellungsfragen.

 

Schweden und Griechenland gehören zu einer 2016 vom Europarat eingerichteten Ad-hoc-Arbeitsgruppe. Diese Gruppe hat die Aufgabe, Empfehlungen zu Gleichstellungsfragen in der audiovisuellen Branche zu erarbeiten.

 

Tremos fügte hinzu: „Griechenland möchte betonen, wie wichtig es ist, die Fähigkeiten, Talente und Kreativität von Männern und Frauen vollständig auszuschöpfen. Deshalb enthält der griechische nationale Aktionsplan zur Gleichstellung von Männern und Frauen für 2016 bis 2020 neben Ansätzen zur durchgängigen Berücksichtigung von politischen Ansätzen zur Gleichstellung auch ein eigenes Kapitel zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter in der Kultur.“

 

Die Veranstaltung wurde vom griechischen Generalsekretariat für Gleichstellungsfragen, dem griechischen Filmarchiv und von Frauen in der Film- und Fernsehbranche Griechenlands organisiert. Die schwedische Botschaft und das schwedische Filminstitut beteiligten sich als Partner.