Aleksandra Đermanović findet es wichtig, auch „Nein“ zu sagen

Aleksandra Đermanović
Founder and CEO of Mediacor

Unternehmer sollten sich stets mit Menschen umgeben, die besser als sie selbst sind und die spezifische Fertigkeiten besitzen, die zum Erreichen der Geschäftsziele beitragen.

 

 

Aleksandra Đermanović, Gründerin und Geschäftsführerin von Mediacor

  • Eine Marketingagentur für digitale und soziale Medien in Kroatien
  • Das Unternehmen erstellt Werbung und mobile Anwendungen und entwickelt Social-Media-Strategien
  • Das Durchschnittsalter der Mitarbeiter liegt bei 28 Jahren

Aleksandra Đermanović hat zwei Master-Abschlüsse: einen in Marketingkommunikation und einen in Digitalmarketing. Nachdem sie in den Bereichen Textgestaltung und Medien in verschiedenen Werbeagenturen gearbeitet hatte, beschloss sie, sich auf digitale Medien zu konzentrieren, und gründete im Jahr 2010 ihre eigene Agentur. Nun berichtet sie WEgate, inwiefern es sinnvoll ist, sich mit Menschen zu umgeben, deren Intelligenz die eigene übersteigt, und warum Unternehmer das Gefühl haben müssen, auch „Nein“ sagen zu können.

 

WEgate: Erzählen Sie uns mehr von Ihrem Unternehmen

 

Aleksandra Đermanović: Mediacor ist eine Agentur für digitales Marketing mit Sitz in Kroatien. Wir unterstützen internationale Kunden beim Erreichen Ihrer Geschäftsziele durch digitales und Social-Media-Marketing. Mediacor ist in der gesamten Region tätig, arbeitet mit Betrieben in Kroatien, Serbien, Slowenien, Bulgarien und der Türkei und bedient sogar Märkte in Indonesien und Singapur. Wir sind stolz auf unseren einwandfreien Kundenservice und die ausgezeichnete Sachkenntnis der Unternehmen unserer Kunden und stellen so sicher, dass diese lange Zeit bei uns bleiben. Das Team besteht derzeit aus 13 Vollzeit-Mitarbeitern, doch wir wachsen stetig weiter.

 

Was oder wer hat Sie inspiriert, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen?

 

Ich nahm an der Uni an einer Veranstaltung teil, in der wir uns unser Leben mit 40 Jahren vorstellen sollten. Wir mussten unsere persönliche Website erstellen, auf der wir unser Leben beschrieben und die als Lebenslauf fungierte. Da ich zu dieser Zeit sehr an Werbung interessiert war, erstellte ich eine Wunschliste von Positionen, die ich gerne innehätte, und welche Laufbahn ich gerne einschlagen würde. Das war wahrscheinlich eine alberne Liste für eine 20-Jährige! Etwa an meinem 33. Geburtstag fiel mir diese Website wieder ein und ich stellte fest, dass ich fast alles auf der Liste erreicht hatte. Wahrscheinlich war mir immer klar, dass ich das Zeug habe, um es zu schaffen. Niemand hat mich inspiriert; ich glaubte nur daran, dass es von mir noch eine bessere Version gibt und dass ich sie eines Tages treffen könnte, wenn ich nur hart genug arbeitete.

 

Welche Herausforderungen sind Ihnen begegnet, als Sie sich zur Gründung Ihres Unternehmens entschlossen? Erhielten Sie irgendeine Form von Unterstützung durch Organisationen?

 

Die subtile Kunst, Nein zu sagen, und das Einstellen von Menschen, die besser sind als man selbst. Wenn man sein eigenes Unternehmen gründet, dann besteht mehr als sonst die Gefahr, dass man zum Jasager wird. Deshalb ist es sehr wichtig, dass man lernt, wie man „Nein“ sagt: „Nein“ zu Maßnahmen, die dich nicht zu deinen Geschäftszielen führen; „Nein“ zu Partnern, die nicht in die gleiche Richtung gehen; „Nein“ zu Gewohnheiten, die weder deine beruflichen noch deine persönlichen Ziele verbessern.

 

Was die Anstellung von besseren Menschen betrifft: Wenn du die schlaueste Person im Raum bist, dann bist du im falschen Raum. Unternehmer sollten sich stets mit Menschen umgeben, die besser als sie selbst sind und spezifische Fertigkeiten besitzen, die zum Erreichen der Geschäftsziele beitragen.

 

Unternehmertum wird immer noch oft als männliche Domäne betrachtet; welchen Ratschlag würden Sie jungen Frauen geben, die Unternehmerin werden möchten?

 

Finde eine Idee, an die du glaubst, und lass dich ganz von ihr einnehmen. Erträume dir Großes, aber fange erst einmal klein an. Sei immer freundlich zu den Menschen, die dir auf dem Weg zum Unternehmertum begegnen. Einige werden versuchen, dich zu verändern, und einige werden dir Schaden zufügen wollen, aber du musst sicherstellen, dass nur du allein deinen Weg wählst. Und wie Churchill in seiner berühmten Rede sagte: „Gib niemals auf. Gib niemals auf. Nie, nie, nie ...“.

 

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am besten?

 

Die Unternehmen meiner Kunden positiv und sichtbar zu verändern.

 

Lieblingszitat/-motto?

 

Du bist nicht so weit gekommen, um hier stehenzubleiben.